Photovoltaikanlagen Allgemeines

Das Gebäude auf dem die Photovoltaikanlage installiert wird sollte folgende Kriterien erfüllen:

 

  • Das Dach sollte mindestens 20 m2 Fläche aufweisen
  • Faustregel: Auf 8,5 m2 Fläche kann ca. 1 kW Leistung installiert werden
  • Die Dachfläche hat eine südliche Ausrichtung (Südost bis Südwest)
  • Das Dach hat eine Neigung zwischen 20° und 50°
  • Auf die vorgesehene Dachfläche fällt über die meiste Zeit des Jahres kein Schatten (z. B. durch Bäume oder Schornsteine)
  • Kein Reetdach

 

Am 1. August 2014 ist das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft getreten. Ab diesem Zeitpunkt müssen Anlagen zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie (Photovoltaikanlagen), die neu in Betrieb genommen werden, der Bundesnetzagentur gemeldet werden. Die Meldung muss durch den Betreiber der Anlage erfolgen und ist Voraussetzung dafür, dass dieser vom Netzbetreiber eine Vergütung nach EEG für Strom erhält, der in dieser Anlage erzeugt und in das öffentliche Netz eingespeist wird.

Zahlung der EEG-Umlage. Für den Strom, der zur Eigenversorgung genutzt wird, ist eine reduzierte EEG-Umlage zu zahlen. Hiervon ausgenommen sind Anlagen <10 kWp mit einer Produktion von weniger als 10 MWh/a

Für die Belieferung Dritter ist die volle EEG-Umlage abzuführen. Dies gilt auch im räumlichen Zusammenhang.

 

Weitere Informationen, sowie das zu verwendende Meldeformular nebst Erläuterungen finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur

 

 

PV-Anlage der Stadtwerke Bad Sooden-Allendorf

Ablesehinweis PV-Anlagen mit Easymeter-Zähler

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website nutzt sog. Session-Cookies. Es werden keinerlei personenbezogene Daten übermittelt. Durch die Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden.
OK